Blutdruckmedikamente regelmäßig einnehmen

Manchen Bluthochdruck-Patienten ist es unangenehm, dass sie täglich eine oder sogar mehrere verschiedene Tabletten nehmen müssen, andere wiederum leiden unter unangenehmen Nebenwirkungen. In solchen Fällen werden immer wieder von den Betroffenen die Medikamente in der Dosierung reduziert oder ganz abgesetzt, ohne den Arzt zu konsultieren. Dies ist jedoch nicht ratsam, da die Bluthochdruckmedikamente nicht zu einer Heilung führen, wie dies beispielsweise Antibiotika bei Infektionserkrankungen tun. Die Blutdruckmittel dienen vielmehr dazu, den Blutdruck auf einem gesunden Level zu halten und dadurch das Entstehen von Arterienverkalkung zu reduzieren als auch die Herzinfarkt- und Schlaganfallgefahr zu senken. Gerade zu schädlich für den Organismus ist jedoch das dauernde Auf und Ab des Blutdrucks, wenn die Medikamente nicht regelmäßig eingenommen werden.

Bluthochdruck-Patienten müssen von Zeit zu Zeit neu auf ihre Medikamente eingestellt werden, da es nach längerer Einnahme sein kann, dass sich der Blutdruck so gut reguliert hat, dass nur noch eine niedrigere Dosierung notwendig ist. Die meisten Patienten brauchen jedoch mehr als einen Wirkstoff, da oft verschiedene Ursachen für den Bluthochdruck verantwortlich sind. Hilfreich ist es, wenn bei bestehendem Übergewicht eine Gewichtsabnahme erfolgt, da dies den Blutdruck wirksam senken kann. Unterstützen kann man dies noch durch ausreichend Bewegung beziehungsweise sportliche Betätigung und eine Reduzierung des Salzkonsums.

Verträgt ein Betroffener einen Wirkstoff nicht, muss der Arzt ein Alternativ-Medikament finden, was normalerweise bei der Vielfalt der hier wirkenden Stoffe nicht schwierig ist. Wenn ein Patient neu mit einer den Blutdruck senkenden medikamentösen Therapie beginnt, muss er jedoch etwas Geduld aufbringen, da eine effektive Blutdrucksenkung nicht mit der ersten Tablette einsetzt  und wissen, dass vor allem anfangs auch Nebenwirkungen auftreten können. Diese werden  häufig nicht durch die Tabletten ausgelöst, sondern sind eine direkte Folge der Blutdrucksenkung. Abgeschlagenheit und eher diffuse Beschwerden sind die typischen Symptome.  Sie verschwinden nach ein paar Tagen oder Wochen von selbst. Ihr Apotheker wird Ihnen alle Besonderheiten erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.