Lust auf Apotheke

Das Gesundheitswesen ist die Zukunftsbranche schlechthin. Nirgendwo sind die Jobchancen so gut, denn Heilen und Helfen haben Zukunft – das gilt ganz besonders für die Apotheke. Nach dem Handwerk ist das Gesundheitswesen der größte Arbeitgeber mit 4,2 Millionen Menschen. Über 80 anerkannte Gesundheitsberufe gibt es in der Zwischenzeit – vom Altenpfleger über die Masseurin bis hin zum Zahntechniker.

Besonders gute Jobchancen gibt es in der Apotheke.

Zu einem gut funktionierenden Apothekenteam gehören Apothekerinnen, pharmazeutisch-technische Assistentinnen (PTA) und pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA). Hohes Ansehen, flexible Arbeitszeiten, flache Hierarchien, die Nähe zum Wohnort und besonders für Frauen interessant – der problemlose Wiedereinstieg in den Job – machen pharmazeutische Berufe interessant. Immerhin sind etwa 85 Prozent der in Apotheken Beschäftigten weiblich.

Für die Ausbildung zum Beruf einer PKA bewirbt man sich direkt bei einer Apotheke. Dort findet auch der größte Teil der dreijährigen Ausbildung unter Anleitung eines Apothekers oder einer Apothekerin statt. Zusätzliche theoretische Kenntnisse vermittelt die Berufsschule: Einerseits zu kaufmännischen Themen, wie Betriebswirtschaftslehre, kaufmännisches Rechnen, Marketing und Werbung, andererseits zu pharmazeutischen Inhalten wie Arzneimittel, Kosmetik- und Diätprodukte sowie Pflanzenschutz.

Das Einsatzgebiet der PKA in der Apotheke ist der Back Office. Sie bestellt neue Ware, bucht die eingetroffenen Arzneimittel ein, schreibt Rechnungen, kontrolliert die Preise und Verfalldaten von Medikamenten. Für mache Waren müssen auch die Preise neu kalkuliert werden. Zusätzlich kümmert sie sich darum, dass alle Produkte richtig einsortiert sind, Kühlartikel im Kühlschrank, besondere Artikel unter Verschluss. Dies alles geschieht mehrmals täglich, denn bis zu viermal am Tag werden unter Umständen benötigte Medikamente geliefert. Dafür steht in der Apotheke moderne EDV zur Verfügung, die es zu beherrschen gilt.

Wer eine kreative Ader hat, der wird sicher auch gern die Gestaltung der Schaufenster übernehmen, Handzettel für Kunden entwerfen oder tolle Kundenaktionen organisieren. Eines ist gewiss – langweilig oder monoton ist es nie! Fragen Sie einfach in Ihrer Apotheke nach der Möglichkeit einer Ausbildung.